Artist Statement

Das einbeziehen von Zweifeln und das Ablehnen von lauten Aussagen ist mein Prozess. Meine Arbeitsweise wird fortwährend durch verschiedene Techniken und Medien ergänzt, die sich dem Inhalt bedingen und aus einer Entwicklung heraus entstehen. Konstante Elemente in meiner Vorgehensweise sind Text und Fotografie, die in unterschiedlicher Form die inhaltlichen Entscheidungen unterstützen. Aus der Überwindung von
Distanz und dem Eintauchen in ein Thema, folgt unwiderruflich eine Entfremdung. Das ständige zu- und abwenden ist wesentlich, um vom Selbst zu den Dingen blicken zu können. Ein Kunstwerk existiert für mich erst wirklich dann, wenn es Eintritt in die Bilderwelt der Betrachter*innen erhalten hat. Kunst ist für mich ein verbindendes und unterstützendes Element, um die Komplexität der Gegenwart erfahrbar zu machen. Kunst fordert heraus, hinterfragt und gibt nicht nach.

Foto: Melanie Schulz

geboren 1992 in Duisburg, lebt und arbeitet in Leipzig
ist Teil des Atelierhauses FF15

Studium

WS 2019
Gastsemester an der HGB Leipzig bei Prof. Heidi Specker
Juni 2019
Diplomabschluss betreut durch Prof. Christine Triebsch, Prof. Hans Stofer und Oliver Müller
2017
Auslandssemester an der Akademie der Bildenden Künste Wien
in der Klasse für Konzeptuelle Kunst bei Prof. Marina Grzinic
2015 – 2019
Studium der Bildenden Kunst in der Klasse von Prof. Christine Triebsch Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle an der Saale
2013 − 2015
Studium der Freien Kunst Bauhaus–Universität Weimar bei
Prof. Simon Wachsmuth und Prof. Liz Bachhuber
2011 − 2013
Studium der Kunstgeschichte an der Universität Leipzig

Ausstellungen (Auswahl)

2021
LIGHT/ART/EXPERIENCE am Völkerschlachtdenkmal, Leipzig
Offene Ateliers Leipzig, Atelierhaus FF15, Leipzig
‚NEU /SORTIEREN‘, Galerie KO46, Leipzig
‚NEU /SORTIEREN‘, Illuminationen am Völkerschlachtdenkmal, Leipzig
2020
‚Latent Space‘ Untergeschoss 14, Spinnerei, Leipzig
‚Metamorphose‘ Corpus Delicti, Leipzig
2019
‚Overwhelmed incorporeal happiness‘ Pilotenküche, Leipzig
‚I ENGINEER‘ Absolventenausstellung der Stipendiaten der Künstler-
förderung des Cusanuswerks, Werkschauhalle, Spinnerei, Leipzig
‚Parcours 2019‘ Kunststiftung Sachsen-Anhalt, Halle
‚HÖHERE GEWALT — eine fünf mit fünfzehn nullen‘ (solo) Diplomaus-
stellung, Burg Giebichenstein, Halle
2018
‚flow‘ Burggalerie im Volkspark, Halle
‚Text³‘ boesner Projektraum, Spinnerei, Leipzig
Leipziger Buchmesse, Stand der Burg Giebichenstein
2017
‚Grauzone‘ Projektwohnung Krudebude, Leipzig
‚Hypermigration‘ Semper Depot, Akademie der Bildenden Künste Wien
‚KUNST HOCH 45‘ Hochschulgalerie der HfBK Dresden
2016
‚Cold Games‘ (solo) Okazi Gallery, Berlin
‚Once Upon A Time‘ Galerie Jarmuschek + Partner, Berlin
‚Cry Me A River‘ Kunstverein Gegenwart e. V. Maschinenhalle, Leipzig
‚VOLATILITY‘ Performancetag, Galerie Gerken, Berlin
‚PRO oder KONTRA‘ Burggalerie im Volkspark, Halle
2015
‚Streifzüge‘ Galerie Waidspeicher, Erfurt
‚Bauhaus Essentials N°6‘ marke.6, Weimar
‚Material und Geist‘ Galerie Gerken, Berlin
2014
‚Positions Berlin‘ Kunstmesse, Berlin
‚100dB‘ (solo) NZU Gallery, Yokohama (Japan) ‚Transit‘ Nagoya Zokei University of Art and Design, Nagoya (Japan)

Preise und Auszeichnungen

2015 Bauhaus Essentials Auszeichnung für „Cold Games“, „Glory Hole“ und „Kippakini“
2014 Grafe Kreativpreis für „Clean Pleasures“

Stipendien

2017 – 2019 Künstlerförderung des Cusanuswerks

Residenz–Programme

2022 Künstlerhaus Salzwedel (bevorstehend Oktober – Dezember)
2019 Pilotenküche International Art Programm (Oktober – Dezember)

Bibliografie

2020
‚frame[less] – das digitale Magazin für Kunst in Theorie und Praxis‘ 01/2020
2019
‚FLUT – Magazin für gegenwärtige Erotik‘ 01/2019, S. 34
‚HANT – Magazin für Fotografie‘ 12/2019, S. 120
‚DAS EROTIK MAGAZIN‘ Magazin für Kunst & Kultur, 02/2019, CN_5
‚HÖHERE GEWALT – eine fünf mit fünfzehn nullen‘ Künstlerbuch
2018
‚Ich habe versucht weniger Sätze mit „Ich“ zu beginnen.‘ Künstlerbuch
‚WAHRHEIT TEIL 1 – 3‘ Künstlerbuch
2016
‚TRANSIT – the japanese journey‘ Ausstellungskatalog
2015
Jahrbuch der Fakultät Gestaltung, Bauhaus Universität Weimar
‚eject‘ Zeitschrift für Medienkultur, 05/2015

Lesungen

10.12.2020 ‚read me if you can‘, BLECH, Halle
19.10.2019 Lesung anlässlich der Release des HANT-Magazins,
Ausgabe 12, Erfurt
15.09.2018 Lesung als Begleitprogramm der Ausstellung ‚Text³‘ im boesner Projektraum, Spinnerei, Leipzig

Kontakt

hallo@nora-manthei.de